Über

Geschichte – vor allem die des 20. Jahrhunderts – und das aktuelle Zeitgeschehen gehören zu den Vorlieben der Autorin Ira Habermeyer, die 1977 geboren ist und mit ihrer Familie in der historischen Domstadt Freising lebt. Dies fließt in ihre Romane mit ein, deren Schwerpunkt der Kalte Krieg ist. Ihren Protagonisten, die sich in politischen wie persönlichen Intrigen verstricken, lieben, leiden und sich den Herausforderungen ihrer jeweiligen Zeit stellen müssen, haucht sie dabei Lebendigkeit ein. „Wenn ich nicht Feuer und Flamme für meine Charaktere bin, wie sollen meine Leser für sie brennen?“, so die Autorin.

Ira Habermeyer

Meinen Lesern Welten eröffnen, ihnen niveauvolle Unterhaltung zu bieten, ist meine Motivation am Schreiben. Ich war immer ein neugieriger Mensch, einfache  Antworten waren und sind mir nie genug. Vielleicht ist dies der Grund, warum ich meinen Figuren vielschichtige und tiefe Charaktere und  spannende Eigenleben verleihe? 

Schon sehr früh habe ich mich für Politik, Zeitgeschichte und Geschichte interessiert. Wer etwas verändern möchte, kann dies mit Worten, Botschaften und Engagement tun. Darum hat mich das Wendejahr 1989/90 so geprägt und zu Romanen wie „Himmel, Erde, Schnee“ und der derzeit entstehenden Trilogie „Die Gesichter des Januars“ so sehr inspiriert.

Die 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts, insbesondere der Kalte Krieg und der Blick auf die andere Seite des Eisernen Vorhangs faszinieren mich am meisten. Warum sollen nicht Spione, unberechenbare Generäle mit Atomkoffern, rebellierende Wissenschaftler, Funktionäre, die ein doppeltes Spiel spielen und Wendehälse ganze Bände füllen? Seien Sie neugierig auf epische Schauplätze wie der Rote Platz in Moskau, die faszinierende Landschaft der Baltischen Staaten und die Weite Kirgisiens.

Veröffentlichungen

Schwalben (Ira Ebner)

Das deutsche Spiel (Ira Ebner)

Winterschwalben

Unter dem Roten Stern

Der Gesang der Freiheit

Steppenfalken

Sternenstürmer

2014

2017

2021

2022

2022

März 2022

voraussichtl. Herbst 2022